„Viele erfüllen Versorgungsauftrag nicht“

| 29. September 2016

BIELEFELD – Um den niedergelassenen Dermatologen in Westfalen-Lippe die Regress-Angst zu nehmen, hat das Psoriasis-Netz Ostwestfalen-Lippe (OWL) im Sommer eine Fortbildung angeboten, bei der neben einem wissenschaftlichen Rundumschlag von Prof. Bernd Bonnekoh das Spannungsfeld „Arzt-Patient-Regress“ im Mittelpunkt stand. Dazu erläuterte der Fachanwalt für Medizinrecht, Michael Wüstefeld, unter anderem, dass aus seiner Sicht das Wirtschaftlichkeitsgebot bei der Auswahl der Therapie erst einmal nachrangig sei. Vielmehr sollte sich die Verordnung zuerst an der Einhaltung der indikationsspezifischen Leitlinie und an medizinischen Standards orientieren, gab Wüstefeld zu bedenken. Zudem riet er Praxen mit Schwerpunkt Psoriasis dazu, eine Praxisbesonderheit zu beantragen.

Eingeladen hatte das Psoriasis-Netz den Kölner Anwalt vor dem Hintergrund der ersten „Trendmeldung“ der neuen Arzneimittelvereinbarung für das erste Quartal dieses Jahres. Demnach haben 36 Prozent der Dermatologen in Westfalen-Lippe ihren Fachgruppendurchschnitt um mehr als 25 Prozent überschritten. Diese Entwicklung ist für Dr. Henrik Mohme, Vorstandsmitglied des Psoriasis-Netzes OWL, ein Unding. „Nicht einmal die Hälfte der Fachgruppe verordnet moderne Therapien“, unterstreicht der in Porta Westfalica niedergelassene Hautarzt. Wer leitliniengerecht behandelt, falle bei der Prüfung nach Durchschnittswerten zwangsläufig auf.

Seiner Meinung nach sollte die Prüfstelle als Konsequenz aus der Statistik nicht die auffälligen Kolleginnen und Kollegen anschreiben, sondern diejenigen, die nicht leitliniengerecht verordnen. Was medizinisch gemacht werden müsste, sei den meisten klar. „Aber offensichtlich kommt die Fachgruppe zum Teil ihrem Versorgungsauftrag nicht nach“, betont Mohme. Lieber würden komplizierte Fälle in die Klinik überwiesen. „Das aber dünnt den ambulanten Bereich noch weiter aus“, so Mohme. Es sei deshalb dringend an der Zeit, diese Problematik wesentlich deutlicher in die Fachgruppe zu tragen. Viele seien sich gar nicht bewusst, dass sie den Facharztstandard nicht mehr erfüllen, wenn sie Patienten moderne Therapien vorenthalten.

Category: Ostwestfalen-Lippe, Regionale Netze

Comments are closed.

Share This