Monitoring bei Systemtherapie

| 29. September 2016

KÖLN – Den regelmäßigen Austausch zwischen Klinik und Niederlassung hat sich das PsoNet Köln seit seiner Gründung auf die Fahne geschrieben. Vorrangiges Thema bei den letzten Treffen an der Universitätshautklinik Köln war die Erarbeitung eines Diagnostik- und Behandlungspfades für Patienten mit Psoriasis, wie der Vorsitzende des Netzes Holger Krickeberg berichtet. Dazu legte Dr. Christa Maniu von der Kölner Hautklinik jeweils einen ersten Entwurf zur Verfahrensweise beim Monitoring von Patienten unter Systemtherapie vor, der intensiv von den Netzmitgliedern diskutiert wurde. „Ziel ist es, einen Diagnostik- und Behandlungspfad für unser Netz zu standardisieren“, so Krickeberg. Im Mittelpunkt stand dabei zuletzt die Kontrolle der Blutwerte.

Daneben baut das Kölner PsoNet die Interdisziplinäre Zusammenarbeit aus. So konnte für den Qualitätszirkel im Sommer der Chefarzt der Rheumatologie am Krankenhaus in Köln Porz, Prof. Johannes Strunk, als Referent gewonnen werden, der die neuesten Entwicklungen bei Diagnostik und Therapie der Psoriasis-Arthritis vorstellte.

Category: Köln, Regionale Netze

Comments are closed.

Share This