Drei Fachgruppen vereint

| 29. September 2016

BONN – Die interdisziplinäre Zusammenarbeit mit sichtbarem Erfolg ausgebaut hat das PsoNet Bonn/Rhein-Sieg, wie der Vorsitzende des Netzes Dr. Jörg Weckbecker berichtet. Nach seinen Angaben „hervorragend gelaufen“ ist eine interdisziplinäre Diskussionsrunde im Sommer zwischen den Bonner Dermatologen, Rheumatologen und Gastroenterologen mit rund 30 Teilnehmern, davon die Hälfte aus den anderen beiden Fächern. Das Aufeinandertreffen der Fächer sorgte für einen intensiven Meinungsaustausch.

Dazu beigetragen haben auch die Referenten und ihre Themen: Während PD Dr. Andreas Körber, Oberarzt an der Universitätshautklinik Essen, paradoxe Reaktionen unter Biologika vorstellte, die bei der Behandlung von chronisch entzündlichen Erkrankungen in allen drei Disziplinen auftreten können, brachte die Chefärztin für Innere Medizin, Gastroenterologie und Ernährungsmedizin am St. Josef-Hospital Bonn, PD Dr. Birgit Terjung, die Teilnehmer zur aktuellen Therapie beim Morbus Crohn auf den neuesten Stand. Den Part für das dritte Fach übernahm schließlich PD Dr. Matthias Seidel, Oberarzt an der Universitätsklinik Bonn, der die Therapiemöglichkeiten bei Malignomen und Infektionen aus der Sicht des Rheumatologen erläuterte. „Was als kleiner Gesprächskreis begonnen hat, ist zu einer hochkarätigen Fortbildung geworden“, zog der niedergelassene Hautarzt aus Bad Honnef Bilanz zu der diesjährigen Veranstaltung.

Category: Bonn / Rhein-Sieg, Regionale Netze

Comments are closed.

Share This